Presse 2015

Presseartikel Tagblatt 29. Mai 2015

 

Die Theatergruppe St. Otmar liebt die Herausforderung. Sie probt seit sieben Monaten ein Stück, das ihr alles abverlangt. Ab morgen ist sie mit «Der nackte Wahnsinn» zurück auf der Bühne der Curlinghalle.

HASAN CAN TUTAL

Artikel weiterempfehlen

Im neuen Curling-Center im Lerchenfeld wurde in den letzten Tagen viel geschrien, geschwitzt und gestolpert. Der Grund: Die Theatergruppe St. Otmar probt hier seit Mitte Mai das Stück «Der nackte Wahnsinn». Es ist die 26. Produktion der 1986 gegründeten Gruppe, die seit 2006 ihre Aufführungen regelmässig in der Curlinghalle durchführt. Weil der Neubau erst auf den letzten Herbst fertiggestellt wurde, musste sie pausieren.

Neues Umfeld

Dafür erfüllt die neue Curlinghalle die Anforderungen ihrer Nutzer erheblich besser. Das Eis ist nach sechs Monaten schon wieder weg, die Temperatur im Inneren auf einem angenehmen Niveau und die neue Bühne lässt sich samt Schauspielern auf dem Bühnengerüst im Kreis drehen. Wegen des Brandschutzes dürfen sich diesmal pro Vorstellung nur noch 100 Personen gleichzeitig im Raum aufhalten. Die Zahl Sitzplätze ist daher auf 84 gesunken. «Wir bieten dafür in diesem Jahr 14 Vorstellungen», sagt Erwin Hitz, der in der Rolle von Selsdon einen Schauspieler verkörpert, dessen Hang zu Vergesslichkeit und Vorliebe für alkoholische Getränke seinen Kollegen das Leben schwer macht. «Der nackte Wahnsinn» handelt nämlich von einer Theatergruppe, welche das Stück «Nackte Tatsache» aufführen möchte. Die Idee dafür kam Autor Michael Frayn, als er bei einer Aufführung seines «The two of us» einen Blick hinter die Kulissen warf.

Ausgiebig geprobt

In den letzten sieben Monaten hat die Theatergruppe St. Otmar rund 160 Stunden mit Proben verbracht. Das Stück hat der Equipe also alles abverlangt. Auf die erste Premiere von morgen Samstag nach der einjährigen Pause freut man sich selbstverständlich umso mehr.

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr. Es gibt eine Bar und ausserdem das Angebot «Dinner und Theater», das ein Dreigangmenu im Restaurant Takeout über der Curlinghalle beinhaltet. Tickets gibt's jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse oder online: www.theatergruppe-stot mar.ch.