Presse 2012


Text von Julian Stiefel

Wer zurzeit die Curlinghalle St. Gallen betritt, steht nicht in einer Sporthalle, sondern in der Lobby eines Nobelhotels
Die Theatergruppe St. Otmar hat die Halle für die Vorführung des Stückes "London Suite" von Neil Simon in das
Londoner Connaught-Hotel verwandelt. Noch laufen die Hauptproben für den letzten Schliff. Morgen findet die Premiere statt.

Dramatik und Witz

Für ihre 24. Produktion hat sich die Theatergruppe für ein Stück entschieden, das Thriller, Drama und auch Comedy
vereint. Es sei ein Glücksgrif gewesen, sagt Erwin Hitz vom Vorstand des Vereins. "Die Gruppe muss sich für ein
bestimmtes Genre entscheiden. Das ist oft schwer." "London Suite" habe durch die Struktur überzeugt. Auf der Bühne -
im Hitelzimmer - werden in vier Episoden verschiedene Charaktere und pointierte Dialoge präsentiert, die zu
verschiedenen Zeiten im Hotel stattfinden. "Da ist etwa die alternde Diva, die nach Jahren ihren schwulen Ex-Mann wieder
trifft. Oder ein Autor, der vermutet, von seinem Agenten finaziell betrogen zu werden." Neil Simon zeigt in seinen
Stücken das echte Leben, menschliche Schwächen, Fehler und Ängste. Der populäre amerikanische Dramatiker verpackt
Trauriges in ein witzgeladenes Bühnestück. "Natürlich wird vieles überspitzt dargestellt." der Verlust zweier Wimbledon-Karten
führt etwa zum Kollaps von fünf Personen. "Die Schwierigkeit am Stück ist, die Figuren dem Zuschauer authentisch
und glaubhaft zu präsentieren", sagt Hitz.

Mit Leib und Seele beim Theater

Die Leidenschaft fürs Theater verbindet die 40 Vereinsmitglieder. Seit mai proben die zwölf Schauspieler ihre Rollen.
"Wir sehen uns in dieser intensiven Phase fast jeden Tag." Niemand hat hauptberuflich etwas mit dem Theater zu tun.
"Bei uns spielen Jung und Alt, Handwerker und Anwalt", sagt Hitz. Neben der Rolle auf der Bühne übernehmen viele
der Schauspieler eine weitere Aufgabe, egal ob im Bühnenbau oder Marketing. Die Produktionen seien über die Jahre
immer grösser und professioneller geworden. Seit einigen Jahren führe jeweils eine fachkundige Person die Regie.
Dieses Jahr ist es die ausgebildete Schauspielerin Rita Bänziger. Die Gruppe setzt sich schon lange nicht mehr
nur aus Otmar - Quartierbewohnern zusammen.

Gelungenes Stück mit Teifsinn

"Der Schauspielgruppe ist ein Resultat mit Tiefgang gelungen", sagt Hitz stolz. Die Schauspieler fühlen sich in ihren
Rollen wohl. Neben den ernsten Episoden bringen andere Szenen das Publikum zum Lachen: etwa der irische Akzent
eines Arztes, Bandscheibenprobleme, die zum Chaos auf der Bühne führen, oder das gescheiterte Date mit einem
etwas seltsamen Schotten.

Früher als Wanderbühne

Seit 1986 ist die Theatergruppe St.Otmar auf verschiedenen Bühnen unterwegs. In früheren Zeiten hätten sie noch
auf Wanderbühnen gespielt, erzählt Hitz. Später suchte der Verein für jedes Theaterstück ein passendes Lokal.
Seit sieben Jahren geniessen sie das Gastrecht in der Curlinghalle. "Wir sind froh, einen festen Ort zu haben. Die
zeitaufwendige Suche fällt nun weg." Eine besondere Herausforderung sei es, die leere Sporthalle zu einem Theater
umzubauen. Dieses Jahr hat man auch besonderen Wert auf Details gelegt: Die Eintrittskarte ist ein Zimmerschlüssel
mit der Sitzplatznummer.